Keynotes


Prof. Dr. Gerd Gigerenzer

Keynote-Titel: Risikokompetenz: Bildung im digitalen Zeitalter

Kurzbiographie: Prof. Dr. Gerd Gigerenzer, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, ist Mitglied der American Academy of Arts and Sciences, der American Philosophical Society, der Deutschen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, und der Berlin-Brandenburgischen Akademie. Er erhielt den AAAS Price für den besten Zeitschriftenartikel in den Verhaltenswissenschaften und den Communicator Preis der DFG. Seine Sachbücher Das Einmaleins der Skepsis, Bauchentscheidungen, Risiko, und Klick wurden in 21 Sprachen übersetzt. Gigerenzer wurde vom Gottlieb Duttweiler Institut als einen der 100 einflussreichsten Denker der Welt bezeichnet.

Foto: © Arne Sattler


Prof. Dr. Monika Waldis

Keynote-Titel: Gesellschaftswissenschaftliches Lernen in Zeiten der Krise – Wissensordnungen, Kompetenzen und Wertebildung für die Herausforderungen des 21. Jahrhundert

Kurzbiographie: Monika Waldis, Prof. Dr. ist Leiterin des Zentrums Politische Bildung und Geschichtsdidaktik der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz am Zentrum für Demokratie in Aarau. Sie lehrt und forscht zu Lehr-Lernprozessen in Geschichte und Politischer Bildung mit den Schwerpunkten Unterrichtsentwicklung, videobasierte Unterrichtsforschung, Kompetenzmessung und Professionalisierungsprozesse von Lehrpersonen. Am Institut Bildungswissenschaften Basel (Uni Basel/PH FHNW) leitet sie die Ausbildung zu Geschichtsdidaktik und Politischer Bildung auf Masterstufe.

Foto: © PH FHNW; Fotografin: Barbara Keller


Prof. Dr. Julika Griem

Keynote-Titel: Orte und Räume der Wissenschaftskommunikation

Kurzbiographie: Prof. Dr. Julika Griem leitet das KWI seit April 2018 und ist zugleich Professorin für Anglistische Literaturwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen. Seit 2016 ist sie Vize-Präsidentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft, seit 2019 Mitglied der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Erzähltheorie und Erzählliteratur des 20. und 21. Jahrhunderts, kulturwissenschaftlicher Raumtheorie, der Verbindung von Philologie und Soziologie, einer Praxeologie der Geisteswissenschaften und der kulturwissenschaftlichen Wissenschaftskommunikationsforschung. Seit 2021 leitet sie den Essener Standort des von der VolkswagenStiftung geförderten Rhein Ruhr Center for Science Communication Research (RRC) am KWI. Hier verbindet sich Forschung zur Kommunikation der Geistes- und Sozialwissenschaften mit wissenschaftspolitischer Reflexion. Seit 2020 fungiert Julika Griem zudem als Direktorin des neuen „College for the Social Sciences and Humanities“ in der neuen „Research Alliance“ der Ruhrgebiets-Universitäten. 

Foto: Copyright: KWI, Foto: Alexander Muchnik